Was heißt kbA und kbT

kbA Baumwolle – Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau

Unter Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) versteht man Baumwolle, die ohne Verwendung  von Chemiedüngemitteln und/oder synthetischen Pestiziden angebaut wird. kbA Baumwolle wird von Hand geerntet, es werden keine chemischen Entlaubungsmittel zur Ernte eingesetzt. Der kontrolliert biologische Anbau verbietet grundsätzlich genetisch veränderte Organismen  und den Einsatz jeglicher Chemie.

kbA Baumwolle wird grundsätzlich in Mischkultur und Fruchtfolge angebaut. Die Bauern fügen dem Ackerboden mit Hilfe von natürlichen Düngemitteln wie Mist und Mulch Nährstoffe zu. Schädlinge werden mit ungefährlichen Mitteln wie Duftlockstoffen bekämpft, das Unkraut wird mechanisch gejätet. Der Bauer bekommt das Prädikat "kontrolliert biologisch angebaute Baumwolle" zudem nur dann, wenn er seinen Boden mindestens drei Jahre lang chemiefrei bestellt hat. Die Zertifizierung von kbA Baumwolle und die jährliche Kontrolle der Bauern erfolgt durch unabhängige Institutionen.

Die Weiterverarbeitung von kbA Baumwolle erfolgt ohne die Benutzung von ökologisch bedenklichen Substanzen wie Formaldehyd, Chlorverbindungen etc. Dadurch sind Kleidungsstücke aus kbA Baumwolle sehr freundlich zur Haut und mit extrem geringem allergischem Potential behaftet.

kbA ist nicht nur gesünder für unsere Haut, sondern leistet vor allen Dingen auch einen wesentlichen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt und dem Erhalt der Natur. Außerdem bedeutet kontrolliert biologischer Anbau menschenwürdige Arbeitsbedingungen und keine Kinderarbeit und steht damit für ein faires Produkt.

kbA Baumwolle konventionelle Baumwolle
Anbau in Mischkultur und Fruchtfolge und damit beständig nährstoffreiche Böden Anbau in großflächigen Monokulturen welche die Böden auslaugen und eine hohe Anfälligkeit von Krankheiten und Schädlingen zur Folge haben
Keine genetisch veränderten Organismen  Genmanipuliertes Saatgut
Keine Verwendung von Chemiedüngern oder synthetischen Pestiziden Einsatz von Kunstdüngern und starke Belastung von Mensch und Umwelt durch Pestizide
Ernte erfolgt von Hand Einsatz von Entlaubungsmitteln zur Ernte
Unbelastete natürliche Fasern zur Weiterverarbeitung, welche ohne die Benutzung von ökologisch bedenklichen Substanzen wie Formaldehyd, Chlorverbindungen etc. Gefahr chemischer, toxikologisch kritischer Rückstände auf den Fasern und dem fertigen Textil

 

kbT - Kontrolliert biologische Tierhaltung

Kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT) erfolgt gemäß den Richtlinien für ökologischen Landbau und ist an die Klima- und Lebensbedingungen der Region optimal angepasst. Es handelt sich um eine artgerechte Tierhaltung im Einklang mit der Natur. Die Verfütterung von gentechnisch-veränderten Pflanzen sowie der Einsatz von Masthilfsmitteln sind verboten. Die Fortpflanzung der Tiere erfolgt auf natürliche Art und Eingriffe am Tier, wie das Kupieren des Schwanzes oder Mulesing, sind verboten.

Bei kbT-Schurwolle wird beispielsweise konsequent auf den Einsatz von Pestiziden und Insektiziden verzichtet. Dies gilt sowohl für die Tiere, als auch für den Boden, auf dem die Tiere grasen. Die feinste Wolle stammt dabei vom Merino-Schaf, einer Feinwoll-Schafrasse deren Fell besonders weich und wollig ist. Die Zertifizierung kbT erfolgt durch unabhängige Institutionen.

Kurzum -
Die ökologische Tierhaltung ist bestimmt von der Achtung und dem Respekt vor Tier und Mensch.

Zuletzt angesehen