Seide und Gesundheit

Ingeborg Stadelmann, Hebamme und Naturheilkundlerin und Emily Wentink, Krankenschwester und Firmeninhaberin von Coconelle besitzen langjährige Erfahrungen über die unterstützende und wohltuende Anwendung von Seide bei verschiedenen Krankheiten. Gerne lassen wir Sie im Folgenden teilhaben am Wissen dieser beiden Fachfrauen:
Ganz generell darf gesagt werden, dass Kleidung und Bettwäsche aus Seide die Gesundheit fördern. Seide regt die Hautzellen an und leitet Feuchtigkeit nach außen. Da ein Teil des Seidenleims auf der Faser verbleibt, hat Seide eine heilungsunterstützende Eigenschaft und kann somit auch Entzündungen der Haut lindern. 
     

 

Allergien
Die beschriebenen Eigenschaften der Seide wirken sich positiv bei verschiedenen Allergien, zum Beispiel bei Stauballergie, aus. Die glatten Fasern der Seide produzieren keinen Staub und ziehen Staub auch nicht an. Deshalb ist Bettwäsche aus Seide ein guter Schutz vor Hausmilben und sehr angenehm für Menschen, die unter Asthma oder Stauballergie leiden.

Frauenhygiene
Unterwäsche aus Seide eignet sich hervorragend als Präventionsmaßnahme für Frauen die zu Vaginalinfektionen neigen und ist wohltuend bei empfindlichem und zu Juckreiz neigendem Intimbereich. Die Seidenfaser wirkt temperaturausgleichend und entzündungshemmend. Achten Sie auch auf eine Intimpflege frei von Mineralölderivaten und verwenden Sie ausschließlich Slipeinlagen oder Damenbinden ohne Chlorbleiche, z.B. Damenhygieneartikel vom Hersteller Natracare. Natracare-Soriment hier ansehen & kaufen.
Seit Jahren bewährt haben sich auch die waschbaren Seiden- und Baumwollbinden von Kulmine.
Kulmine-Soriment hier ansehen & kaufen.
Eine besonders zarte und wohltuende Intimpflege ist außerdem das Rosenhydrolat der Original IS Aromamischungen, welches Sie wie die anderen OISA Pflegeprodukte in der Bahnhof Apotheke Kempten erhalten können.

Gelenkbeschwerden
Seide passt sich der Körpertemperatur schnell an, so dass extra Wärme entsteht; eine Wohltat für Menschen mit Kreislaufkrankheiten oder Gelenkerkrankungen wie Rheuma und Arthritis. Bettwäsche und Unterwäsche aus Seide helfen bei Beschwerden von Arthritis (entzündliche Gelenkerkrankungen) und Tracheitis (Entzündung der Luftröhre) und lindern Muskelbeschwerden und Probleme beim Bewegen.

Hautbeschwerden
Die langen, glatten Seidenfäden reizen die Haut kaum, sondern schmiegen sich an sie, wie einst die Eihäute im Mutterleib. Bei Hauterkrankungen wie Allergie, Ekzem und Psoriasis (Schuppenflechte) empfiehlt es sich, Seide zu tragen.
Seide hat darüber hinaus hautheilende Eigenschaften. Das Basiseiweiß der Seide, Fibroin, wirkt sich positiv auf die Straffheit und Elastizität der Haut aus und ist auch in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Seide verjüngt die Haut. Wer über längere Zeit Seide trägt und in Bettwäsche aus Seide schläft, bekommt eine merkbar zartere Haut.
Bei Menschen, die an Ekzemen leiden, fördert Seide den Heilungsprozess. Bei einem akuten Ekzem wird die Heilung in Kombination mit einer Creme oder Salbe aus naturreinen Fetten wie Sheabutter und den nativen Pflanzenölen unterstützt.
Hautjuckreiz, egal ob es sich um eine diagnostizierte Hautkrankheit wie Neurodermitis oder Psoriasis handelt oder einfach „nur“ Schwangerschaftsjuckreiz, Sie tun ihrer Haut gutes, wenn Sie Seide tragen. Regelmäßige Hautpflege mit den Original IS Aromamischungen trägt zu einem gesunden Hautbild bei und ist in Kombination mit Seidenwäsche eine hervorragende Prävention.

Parkinson
An Parkinson Erkrankte schlafen oft schlecht, weil ihnen das Umdrehen im Bett schwer fällt. Spannbetttücher und Nachtwäsche aus Seide erleichtern durch ihre Glätte das Bewegen. Seidensatin hat gegenüber Kunststoff- oder Baumwollsatin den Vorteil, dass er in höherem Maße atmungsaktiv ist. Satinseide passt sich an die Körpertemperatur an, so dass auch im Sommer eine angenehme Betttemperatur erhalten bleibt. einem nicht unangenehm heiß wird. Parkinsonkranke empfinden dies als sehr angenehm.

Schlafstörungen
Schlafen in Bett- und Nachtwäsche aus Seide kann zu gutem Schlaf verhelfen. Menschen, die aufgrund schneller Temperaturänderungen, zum Beispiel wegen Hitzewallungen und starkem Transpirieren unruhig schlafen, erfahren eine Linderung dieser Beschwerden beim Schlafen in Bettwäsche und Nachtwäsche aus Seide. Das Schlafen in Seide setzt einen natürlichen Reinigungsprozess in Gang, bei dem mit dem Schweiß Schlackenstoffe aus dem Körper abgeführt werden.

Wundliegen
Aufgrund ihrer guten Eigenschaften kann Seide auch das Wundliegen vermeiden. Seide nährt die Hautzellen und aktiviert die darunter liegenden Haargefäße, was angegriffene Hautpartien schützt, die Selbstheilung fördert und somit eine Dekubitusprophylaxe darstellt.
Bei wunden Babypos wie auch in der in der Krankenpflege haben sich Bourettseideneinlagen in die Einmalwindeln bestens bewährt. Die Seide leitet Flüssigkeiten schnell von der Haut in die saugfähige Schicht der Windel, die empfindliche Haut liegt trockener und kann so schneller regenerieren. Achten Sie auch auf Pflegecremes mit natürlichen Bestandteilen, wie z.B. die Original IS Aromamischungen,
welche in der Bahnhof Apotheke Kempten erhältlich sind.

Seide und die Gesundheit von Babys und Kindern *

Babys verbringen in ihrem Heranwachsen rund vierzig Wochen im Mutterleib, umgeben von Fruchtwasser und den zarten, seidenartigen Eihäuten und erfahren einen sicheren Schutz der Gebärmuttermuskulatur, die auch Lärm und grelles Licht abgehalten hat.
Angekommen auf der Welt weisen viele Babys und auch größere Kinder Hautprobleme auf. Ihre Haut rötet sich, schuppt sich, schwillt an oder trocknet aus. Oftmals werden diese Beschwerden auch durch eine Allergie mit starkem Juckreiz hervorgerufen. Juckreiz entsteht durch Reizung der Nervenfasern. Kleidung aus Seide kann diese Reize dämpfen und den Juckreiz lindern. Baby- und Kinderkleidung aus Seide wird deshalb bei Hautreizungen und allergischen Beschwerden immer eine Hilfestellung sein. Seiden schützt die Haut genauso, wie die Haut unseren Körper schützt. Die Haut spielt eine wichtige Rolle bei der Regelung der Körpertemperatur. Wenn unsere Temperatur anzusteigen droht, wird durch Transpirieren Wärme durch die Poren abgeführt. Babys und Kleinkinder besitzen noch nicht die Fähigkeit zur Temperaturregulierung.
Seide kühlt bei Wärme und leitet übermäßige Hitze und Feuchtigkeit nach außen an die nächste Textilfaser, die insbesondere im Winter, optimalerweise aus Wolle besteht.
Seide unterstützt also die Haut beim Regulieren der Körpertemperatur.
Babys fällt es manchmal schwer, sich an diese neue Welt zu gewöhnen, ihre Fontanellen sind  bis Ende des ersten Lebensjahres geöffnet und ihr Körper kann die Temperatur noch nicht so schnell regulieren wie Erwachsene. Manche Babys reagieren auf Luftverschmutzung, chemische Substanzen oder Artikel aus Kunstfasern in Form von Hautreizungen. Unterwäsche aus Seide schützt den Körper und verleiht ein Gefühl des Wohlbehagens, weil sie sich der Körpertemperatur anpasst. Ein Seidenmützchen behütet die Fontanellen, ohne insbesondere im Hochsommer den Kopf zu warm einzuhüllen und schützt vor Einflüssen von außen, für die das Kind anfällig ist. Kinder die häufig weinen, können dadurch ein Gefühl der Sicherheit bekommen und ruhiger werden.
Auch bei spielenden Kindern, die viel herumrennen, ist das wichtig. Den Kindern wird warm, sie geraten ins Schwitzen und dann stehen sie wieder still und kühlen ab. In Unterwäsche aus Seide fühlen sie sich wohl und erfahren einen angenehmen Schutz vor Umweltreizen.


*Quelle: „Coconelle“ Emily Wentink


Seidensortiment hier ansehen und kaufen!

 





































































































































































Zuletzt angesehen